Skip to main content

Ab der 28. SSW wird geblinzelt

Das Baby in der 28. SSW ist ca. 38 cm groß und wiegt knapp 1.000 g. Auf einen Lichtschein reagiert es nun, indem es seinen Kopf in die Richtung der Quelle dreht. Auch wenn es noch nicht nötig ist, gewöhnt es sich das Blinzeln an. Die erste weichen Härchen der Lanugo-Behaarung werden abgestoßen und es wachsen richtige Wimpern und Brauen. Bei einigen Kindern ist der weiche Flaum auch nach der Geburt noch vorhanden, welche dann aber schnell ausfallen.

28. SSW: Leber und Milz werden abgelöst

Bis zur 28. SSW waren für die Blutbildung hauptsächlich die Leber und in geringem Maß auch die Milz zuständig. In der nächsten Zeit wird diese Aufgabe immer mehr vom Knochenmark übernommen. Selbst im Erwachsenen-Alter besitzen Leber und Milz noch die Fähigkeit zurBildung von Blut. In Ausnahmesituationen, wie z.B. bei bestimmten Krankheiten, können diese wieder aktiviert werden.

Geschmackstraining in der 28. SSW

Bereits in der 28. SSW können Sie Ihr Baby an die unterschiedlichsten Geschmäcker gewöhnen. Die späteren Vorlieben hängen nämlich auch damit zusammen, was Sie in der Schwangerschaft zu sich nehmen. Je nachdem verändert sich die Zusammensetzung des Fruchtwassers. Das Baby lernt so bereits die Geschmacksrichtungen süß, sauer, bitter und salzig kennen und kann diese auch unterscheiden. Laut Studien ist süßliches Fruchtwasser dem Ungeborenen am liebsten, bitter ist weniger begehrt. Hier zeigen sich wieder vor-evolutionäre Instinkte. Denn in der Natur ist bitter oft gleichzusetzen mit giftig. Auf scharfes Essen folgt oft eine erhöhte Aktivität im Bauch. Um Ihr Kind an die Vielfalt der Geschmacksrichtungen zu gewöhnen, sollten Sie sich möglichst abwechslungsreich ernähren. So wird auch die Versorgung mit allen wichtigen Nährstoffen sicher gestellt.

28. SSW: Übung oder ernst?

Ab der 28. SSW können viele Frauen vermehrt Übungswehen feststellen. Während diese vollkommen normal sind, müssen richtige Wehen im Krankenhaus behandelt und wenn möglich gestoppt werden. Deshalb ist es wichtig die beiden Varianten voneinander unterscheiden zu können. Merkmale von „echten“ Wehen sind:

  • Schmerzen auch im Rücken
  • Regelmäßigkeit
  • Blutungen
  • werden in der Badewanne stärker (Übungswehen verschwinden)

Ist die Fruchtblase bereits geplatzt, sollte die Fahrt ins Krankenhaus liegend erfolgen um einen Nabelschnurvorfall zu vermeiden