Skip to main content

Der veträumte Blick in der 27. SSW

Während der 27. SSW wiegt Ihr Baby um die 800 g und ist ca. 37 cm groß. Nach dem die Augen lange verklebt waren, wird es sie nun wieder öffnen. Das Sehvermögen ist noch sehr schwach, wechselnde Formen sowie der Unterschied von hell zu dunkel werden aber schon erkannt. Die Pigmentierung für der endgültigen Augenfarbe erfolgt erst mehrere Wochen nach der Geburt. Daher sind die meisten Baby-Augen blau. Die Schlaf- und Wachphasen werden immer regelmäßiger. Nach Meinung von einigen Experten, beginnt der Bewohner in Ihrem Bauch jetzt zu träumen. Denn im Schlaf sind rege Aktivitäten des Gehirns zu beobachten. Der Inhalt der Träume wird wohl ein Geheimnis bleiben.

27. SSW: Ein Meilenstein für die Lunge

Mit der vollen Entwicklung der Lungenbläschen ist in der 27. SSW die Grundvoraussetzung für die Atemreife erfüllt. Diese Alveolen sind aber nur der erste Schritt. Für eine eigenständige Atmung fehlt noch das in seiner Konsistenz Gel ähnelnde Surfactant. Es wird von bestimmten Lungenzellen gebildet, den Pneumozyten Typ ll. Sie sorgen für eine reduzierte Oberflächenspannung auf den Lungenbläschen, verhindern das Verkleben und bewahren so die Lunge vor dem kollabieren.

Lassen Sie es ruhig angehen in der 27. SSW

In der 27. SSW ist die Gebärmutter so weit gewachsen, dass sie nun fast den Brustkorb erreicht hat. Während die Lungen Ihres Kindes sich immer weiter entwickeln, haben Ihre nun immer weniger Platz zum arbeiten. Wenn Sie deshalb unter Kurzatmigkeit leiden, geben Sie Ihrem Körper die Ruhe die er braucht. Planen Sie z.B. die Gestaltung des Kinderzimmers, oder machen Sie eine Liste was Ihr Baby in der ersten Zeit alles benötigt. Auch wenn Sie noch genügend Zeit für die Organisation der Erstausstattung haben, es kann der Angst entgegenwirken nicht vorbereitet zu sein auf das was kommt. Denken Sie z.B. an:

  • Kleidung
  • Möbel für das Kinderzimmer
  • Pflegemittel
  • Vornamen
  • Kurse (z.B. PEKIP)

27. SSW: Anti-D-Globuline gegen Antikörper

War der anfängliche Test des Rhesusfaktors negativ und bei Ihrem Kind positiv, wird in der 27. SSW oder der nächsten Woche eine Untersuchung im Hinblick auf Rhesus-Antikörper durchgeführt. Gleichzeitig wird durch die Injektion von Anti-D-Globulinen die Wahrscheinlichkeit für die Bildung von Antikörpern gesenkt. Nach der Geburt wird erneut eine Dosis verabreicht um zukünftige Geschwisterkinder zu schützen.