Skip to main content

17. SSW: Der 5. Monat beginnt!

Das Baby in der 17. SSW ist ca. 11 cm groß und wiegt ca. 130 g. Damit hat es die Maße einer Orange. Das Gehör funktioniert immer besser, es nimmt lautere Geräusche aus Ihrer Umgebung wahr und Ihr Kind kann sich darüber auch erschrecken! Ab dieser Woche wächst eine Fettschicht unter der Haut, das so genannte Depotfett. Neben der Funktion als Energiereserve kann Ihr Baby damit Wärme produzieren und speichern. Bis zum Geburtstermin wird das Fettgewebe 2/3 des Gewichts ausmachen. Die Knochensubstanz bildet sich weiter aus und verbindet Schultern mit Wirbelsäule und Brustkorb. Um das Knochenmark herum bildet sich Myelin, eine schützende Biomembran aus Lipiden und Proteinen.

In der 17. SSW lässt sich der starke Herzschlag nun deutlich von dem der Mutter unterscheiden. Die Herztöne geben ein beruhigendes Gefühl, es gibt werdende Eltern die deshalb in kleine Ultraschallgeräte für zu Hause investieren. Der Gebrauch birgt allerdings die Gefahr, Töne falsch zu interpretieren. Für Laien ist es kaum möglich den Herzschlag von den vielen anderen Geräuschen aus Mutterleib und Fruchtwasser zu unterscheiden. So kann es passieren, dass diese Geräte eine falsche Sicherheit vermitteln. Wenn Sie unsicher sind, ob es Ihrem Baby wirklich gut geht, sollten Sie daher immer einen Arzt aufsuchen!

Viel Bewegung in der 17. SSW

Die Gebärmutter verlagert sich ab der 17. SSW in Richtung Bauchnabel, was sich möglicherweise als Störung im Gleichgewicht bemerkbar macht. Als positiver Aspekt werden Sie aber auch empfindlicher gegenüber den Bewegungen Ihres Babys. Durch den veränderten Schwerpunkt gehen Sie nun vermehrt im Hohlkreuz. Viele Frauen leiden in der Folge unter Rückenschmerzen. Sorgen Sie für ausreichend Ruhephasen und Bewegung z.B. durch leichte Übungen zur Stärkung der Rückenmuskulatur oder indem Sie öfter Fahrrad anstatt Auto fahren. In der Nacht hilft bei der seitlichen Schlafposition ein Kissen zwischen den Beinen, um Ihren Beckenboden zu entlasten.

Der erhöhte Eisenbedarf ist auf die größere Blutmenge in Ihrem Körper zurückzuführen. Auch Ihr Baby benötigt das Mineral zum Aufbau seiner Organe. Achten Sie daher auf eine tägliche Einnahme von 30 mg. Wenn Sie unsicher sind, kann der Eisenspiegel im Blut getestet werden. Eisenhaltige Lebensmittel sind z.B.:

  • Fleisch
  • Hirse
  • Spinat