Skip to main content

Die typischen Anzeichen für eine Schwangerschaft

Speziell die ersten Wochen einer Schwangerschaft können verwirrend sein. Für eine sichere Diagnose gilt der Besuch beim Frauenarzt als unersetzbar. Im Vorfeld lassen sich aber durch bestimmte Anzeichen Vermutungen anstellen. Das Ausbleiben der Regelblutung ist der bekannteste Indikator für eine befruchtete Eizelle, allerdings ist eine Vielzahl von anderen Ursachen wie z.B. Stress ebenso möglich. Umgekehrt können auch Frauen mit regelmäßigem Zyklus schwanger sein. Achten Sie daher auf weitere Anzeichen einer Schwangerschaft:

  • Spannungsgefühle in der Brust
  • Ziehen im Unterleib
  • Müdigkeit
  • Übelkeit/Erbrechen
  • Schwindel
  • Stimmungsschwankungen
  • Heißhunger/Übelkeit bei sonst beliebten Speisen

Im Einzelnen ist das Spektrum der möglichen Ursachen für diese Symptome wiederum sehr groß. Treten sie in Kombination mit der ausbleibenden Monatsblutung auf, ist eine Schwangerschaft bereits sehr wahrscheinlich.

Die Schwangerschaft feststellen: Mit dem Test für zu Hause

Mit einem rezeptfreien Schwangerschaftstest aus Drogerie oder Apotheke (oder online: www…) lässt sich für weniger als 10€ innerhalb weniger Minuten das Schwangerschaftshormon HCG (Humanes Chorion-Gonadotropin) im Urin feststellen. Am Morgen ist die Konzentration am höchsten, den Test also am besten nach dem Aufstehen durchführen. Bei einem positiven Ergebnis ist die Wahrscheinlichkeit für eine Schwangerschaft sehr hoch. Negativ ist es weniger sicher und sollte durch einen Frauenarzt überprüft werden. So genannte Schnelltests versprechen frühe Gewissheit bereits vor dem Ausbleiben der Menstruation. Von diesen Tests ist grundsätzlich abzuraten, da die Ergebnisse weniger bis kaum Informationsgehalt besitzen. Am sichersten sind Tests nach 3-5 Tagen der überfälligen Periode. Besonders wichtig ist es, die Anleitung in der Packungsbeilage genau zu befolgen. Hier unterscheiden sich die verschiedenen Hersteller und eine unsachgemäße Anwendung kann zu einem falschen Ergebnis führen.

Der Besuch beim Frauenarzt: Endlich Gewissheit!

Unabhängig von dem Ergebnis des Schwangerschaftstests sollte ein Frauenarzt aufgesucht werden. Gibt der Test negativ aus, sind wahrscheinlich andere Ursachen für die Symptome verantwortlich. Oder die Schwangerschaft ist bereits sehr weit fortgeschritten: ab der 20. Woche sinkt der HCG-Wert und ist nur noch schwer messbar. Auch ein positives Ergebnis beinhaltet ein Restrisiko von 1%. Gewissheit bekommen Sie also nur beim Frauenarzt Ihres Vertrauens. Selbst wenn im frühen Stadium der 5. – 6. SSW auf dem Ultraschall noch nichts zu sehen ist kann in der Praxis ein Bluttest die HCG-Hormone zweifelsfrei identifizieren.