Skip to main content

Gneis beim Baby

Gneis oder Kopfgrind ist eine Krankheit die im Volksmund die wohl häufigste Hautkrankheit bei Säuglingen in den ersten drei Lebensmonaten genannt wird. Schuppen und verkrustete Haut treten an Körperfalten und Hals, besonders aber an den behaarten Flächen des Kopfes auf.

Behandlungsmöglichkeiten

Milden Formen dieser Erkrankung kann man mit täglichen Kopfwaschungen zu Leibe rücken.

Zur Aufweichung von stärkeren Schuppen reibt man die betroffenen Hautpartien mehrmals täglich mit Babyöl, Olivenöl oder Vaseline ein. Bei besonders dickem Schuppen- oder Krustenpanzer wird der Arzt dazu meist Salizylvaseline oder Salizylöl verschreiben. Außerdem darf ein betroffenes Baby nur mit reinen Ölen gesäubert werden. Kleie-Molke-Bäder können hilfreich sein.

Gewöhnlich verschwindet diese Erkrankung der Haut spätestens gegen Ende des dritten Lebensmonats, ohne folgen zu hinterlassen.

Viele Säuglinge haben in den ersten drei Lebensmonaten Schuppen, vor allem am behaarten Kopf – doch die Haut heilt danach meist ab.